Mineralien:
ein starkes Trio
für unsere Gesundheit!

Ausreichend Wasser zu trinken ist gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Doch nicht nur die Menge ist entscheidend, sondern vor allem die Inhaltsstoffe. Und da hat JUVINA einfach mehr zu bieten!

Durch das optimale Zusammenspiel von Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat ist JUVINA prickelndes Anti-Aging zum Trinken und hat gleichzeitig einen entwässernden Effekt. Der Bedarf an Mineralien und Spurenelementen kann optimal mit dem Genuss von Mineralwässern gedeckt werden. Teure Nahrungsergänzungsmittel sind dann nicht nötig.

Österreichs „Mehr“ an Mineralstoffen

Die Alleskönnerin: JUVINA ist die Quelle mit dem „Mehr“ an Mineralstoffen. Ihr Mineralstoffgehalt sorgt nicht nur für einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt im Körper, der Durstlöscher ist auch ideal für Knochen, Zähne, Haut, Haare und Nägel.

Mineralstoffe und Spurenelemente leisten einen Beitrag zur gesunden Lebensweise. Da der Körper Calcium, Magnesium & Co nicht selbst produzieren kann, müssen die Mineralien über die Nahrung aufgenommen werden. Im Gegensatz zur gleichzeitigen Zufuhr von Magnesium- und Calciumpräparaten, können die im Mineralwasser vorkommenden Mineralien optimal vom Körper aufgenommen werden.

Dafür verantwortlich ist die beigefügte Kohlensäure – denn bei stillem Wasser werden die wertvollen Inhaltsstoffe fast zur Gänze wieder ausgeschieden. Das selbe gilt für Mineralstoffe in Tablettenform: In natürlicher Form werden die Mineralstoffe zu 100 % vom Körper aufgenommen – Mineralstoffe in Form von Tabletten hingegen werden zum Großteil wieder ausgeschieden.

JUVINA hat von allen Mineralstoffen genug enthalten. Aber erst die ideale Zusammenstellung der jeweiligen Inhaltsstoffe macht ihre Wirkung so einzigartig.

Mit seinem optimalen Mineraliengehalt ist
JUVINA etwas Besonderes.

1 Liter quellfrisches Wasser enthält:

  • 253,1 mg Calcium
  • 1.686,0 mg Hydrogencarbonat
  • 58,2 mg Magnesium

Magnesium

Da ist mehr Magnesium
(58,2 mg/l) für mich drin.

Magnesium ist an der Aktivierung vieler Enzyme und nahezu an allen Reaktionen des Stoffwechsels beteiligt. Es fördert die Konzentration, steigert die Leistungsfähigkeit und wirkt als Antistressmineral. Beim Sport bewirkt Magnesium eine verbesserte Energiegewinnung im Muskel und schont gleichzeitig die Zuckerreserven der Leber. Das steigert die Ausdauer bei körperlicher Belastung. Außerdem unterstützt Magnesium die Fettverbrennung und schützt vor Muskelkrämpfen. Leistungsstärke und Vitalität nehmen zu.

Magnesium und Calcium verbessern die Kommunikation zwischen den Nervenzellen und sorgen somit für eine bessere Konzentrationsfähigkeit. Magnesiumreiches Wasser beruhigt zudem das Nervensystem, es dämmt die Erregungsweiterleitung der Nerven, die Stress hervorrufen und hilft die Muskeln zu entspannen - man schläft besser ein und verhindert Muskelkrämpfe. Magnesium ist an nahezu allen Reaktionen des Stoffwechsels beteiligt. Auch Schlafstörungen und Muskelkrämpfe können durch eine regelmäßige Zufuhr von Magnesium verhindert werden.

Calcium

Da ist mehr Calcium
(253,1 mg/l) für mich drin

Der bekannteste Mineralstoff Calcium ist ein wahres Multitalent. Es stärkt die Knochen, Zähne und Muskeln und sorgt für die natürliche Schönheit von Haut, Haaren und Nägeln und lässt unsere Muskeln optimal arbeiten. Im Zusammenspiel mit Magnesium wird Calcium vom Körper für Herz-, Stoffwechsel- und Muskelfunktion benötigt. Calcium hilft auch Krankheiten, wie z.B. Osteoporose, vorzubeugen.

Calcium spielt eine große Rolle, wenn es um die Stoffwechselvorgänge in den Zellen geht und wird vor allem für die Muskelarbeit, die Blutgerinnung, die Muskeln, den Herzrhythmus und die Knochenbildung benötigt. Calcium gilt als einer der wichtigsten Mineralstoffe im Körper und befindet sich hauptsächlich in den Knochen und Zähnen (rund 1 kg).

Leider wird dem Körper häufig zu wenig Calcium zugeführt, daher bedient sich dieser aus dem gespeicherten Calcium in den Knochen. Wird zu viel des Calciums aus den Knochen gelöst, so wird er brüchig. Eine Flasche JUVINA enthält 253,1 mg/l Calcium und leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Prävention von Calciummangel.

Hydrogencarbonat

Da ist mehr Hydrogencarbonat
(1.686,0 mg) für mich drin

Durch den übermäßigen Genuss von tierischem Eiweiß, Zucker, Fett, Kaffee, Alkohol und Nikotin muss unser Organismus mit hohen Säuremengen zurechtkommen. Hydrogencarbonat ist ein Säurepuffer, der für einen gleichbleibenden ph-Wert des Blutes sorgt.

Ab einer Menge von 1.300 mg Hydrogencarbonat pro Liter können Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts ausgeglichen werden. Es bindet überschüssige Magensäure und lindert unangenehmes Sodbrennen. Seine basische Wirkung hilft bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Gicht oder Harnsteinen. In Verbindung mit Calcium und Magnesium wirkt Hydrogencarbonat außerdem entzündungshemmend.

Mit sogenannten Puffersystemen sorgt der Körper dafür, dass der ph-Wert in den Körperflüssigkeiten konstant bleibt. Diese Puffersysteme können ein Überangebot an Säuren oder Basen umwandeln oder ausgleichen. Einer dieser wichtigen Säurepuffer ist das Hydrogencarbonat. Es ist verantwortlich für einen gleichbleibenden ph-Wert des Blutes. Hydrogencarbonat bindet aber auch überschüssige Magensäure und lindert somit Sodbrennen.

Seine basische Wirkung steigert auch die Harnsäureausscheidung, was bei der Vorbeugung gegen Gicht und Harnsteine hilft. Außerdem wirkt Hydrogencarbonat in Verbindung mit Calcium und Magnesium entzündungshemmend. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Marktl (Institut für medizinische Physiologie, Universität Wien) empfiehlt Trinkkuren mit diesem Mineralwassertyp als unterstützende Behandlung auch bei Diabetes (Typ II), zur Begleitung von Gewichtsreduktionskuren und als Sportgetränk.

Sie befinden sich hier: Wirkung