Wasser ist nicht gleich Wasser!

Ob Grund-, Quell- oder Leitungswasser, ob Mineralwasser, Tafelwasser oder Soda: Welche Wasserarten es gibt und wodurch Sie sich unterscheiden, erfährst du hier.

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel

Ausreichendes Trinken ist für den menschlichen Organismus lebensnotwendig – Wasser ist daher das Lebensmittel Nummer 1. Aber welche Wasserarten gibt es, wie unterscheiden Sie sich und welche eigenen sich am besten als Durstlöscher? Dieser Frage wollen wir in diesem Blogbeitrag buchstäblich auf den Grund gehen.

Österreichisches Trinkwasser stammt fast zu 100 % aus Grund- und Quellwasser.

Welche verschiedenen Wasserarten gibt es?

  • Leitungswasser ist der Sammelbegriff für in Wasserleitungen transportiertes Wasser und wird in Österreich in der Regel mit Trinkwasser gleichgesetzt. Es wird aber auch Betriebswasser (oft auch Brauch- oder Nutzwasser genannt) in Leitungen geführt, das nicht für den menschlichen Genuss bestimmt ist.
  • Trinkwasser bezeichnet Süßwasser mit einem so hohen Reinheitsgrad, dass es sich für den menschlichen Bedarf – v.a. zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen – eignet, und ist das wichtigste Lebensmittel. Österreichisches Trinkwasser wird zu nahezu 100 % aus Grund- und Quellwasser gewonnen.
  • Quellwasser ist an einer Quelle zutage getretenes Grundwasser, das durch verschiedene Gesteinsschichten sickert und so natürlich gefiltert wird. Dabei lösen sich Mineralsalze und Spurenelemente aus dem Gestein und verleihen dem Wasser seinen speziellen Geschmack und seine technologische Wirkung.
  • Mineralwasser ist der österreichischen Mineral- und Quellwasserverordnung zufolge ein Grund- bzw. Quellwasser, das am Gewinnungsort abgefüllt wird und sich durch seine ursprüngliche Reinheit sowie besonderen Eigenschaften auszeichnet. Auch JUVINA Mineralwasser entspricht diesen Anforderungen.
  • Heilwasser ist ein natürliches Mineralwasser, das aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung und/oder physikalischen Eigenschaften Verwendung in der medizinischen Therapie findet, z.B. bei Trinkkuren oder medizinische Bädern. In Österreich und Deutschland benötigt Heilwasser eine staatliche Zulassung.
  • Tafelwasser ist der Begriff für Trinkwasser, das künstlich angereichert wurde. Es darf aus verschiedenen Wasserquellen stammen und auch überall abgefüllt werden. Bei der industriellen Herstellung werden meist erst alle Inhaltsstoffe entzogen und dann in definierten Mengen wieder Mineralstoffe hinzugefügt.
  • Sodawasser bezeichnet generell mit Kohlendioxid angereichertes Wasser und zählt zu den alkalischen Säuerlingen. In Österreich kann jedes Tafelwasser als Sodawasser bezeichnet werden, das mindestens 4 g/l Kohlensäure beinhaltet. Auch mit Kohlensäure versetztes Trinkwasser wird meist als Soda bezeichnet.
JUVINA Mineralwasser zeichnet sich durch seine besonderen Eigenschaften aus.

In JUVINA Mineralwasser ist mehr für dich drin!

Als einfacher Durstlöscher eignet sich das österreichische Leitungswasser allemal – ob als pures Trinkwasser oder als mit Kohlensäure angereichertes Sodawasser. Mineralwasser kann aber mehr, als den Durst zu stillen und den Wasserhaushalt auszugleichen. Es versorgt den Körper mit einer Reihe wichtiger Inhaltsstoffe, wie Magnesium, Calcium und Hydrogencarbonat, und trägt so zu Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden bei. Tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes – greifen Sie zu JUVINA!

Sie befinden sich hier: H2O unter der Lupe